My Sanctuary

Be Perfect



Photobucket

Deine Körperpflege kann dir helfen, dich besser an Ana zu halten. Viele Dinge und deren Beschäftigung mit Ihnen können dir helfen, dich vom Essen abzulenken und/ oder auch gar weniger essen zu wollen. Das wichtigste ist bei deiner eigenen Körperpflege immer rein und frisch zu sein, aber auch dein Kopf braucht eine Art Pflege. Ich habe hier mal versucht in 25 Regeln zusammenzufassen, was man für ein gutes Leben braucht und an was man sich halten sollte:


Photobucket
1) Putze dir mindestens 2 Mal am Tag die Zähne! Besser 3-4 Mal am Tag, jeweils nachdem du etwas anderes als Kaugummi und Pfefferminz gegessen hast. Besorge dir verschiedene Zahncremes, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, die speziell für die Tageszeit gedacht sind (zB Aronal und Elmex) So hast du immer einen frischen Atem, was wichtig ist um dich wirklich frisch zu fühlen und du wirst weniger Lust auf Nahrung haben. Versuche den frischen Geschmack so lange es geht zu behalten und behalte immer im Kopf, dass du, wenn du jetzt etwas isst, wieder die Zähne geputzt werden müssen.


2) Dusche dich jeden Tag! Am besten ist es, wenn du dir ein festes Morgenritual angewöhnst, wie zB: 6 Uhr aufstehen, eine halbe Stunde joggen, danach duschen, dann eine Kleinigkeit frühstücken (sonst kommt die Verdauung nicht in Schwung und du verbrennst viel weniger Kalorien den restlichen Tag) wie eine Frucht oder eine kleine Schale Müsli. Die tägliche Dusche ist wichtig für den Kreislauf. Sie reinigt dich, du fühlst dich den ganzen Tag lang frisch und sauber und die Morgenmuffeligkeit wird schneller vorbei sein. Kauf dir Duschgels und Haarshampoos mit verschiedenen Düften, so kannst du jeden Morgen aufs Neue auswählen worauf du Lust hast.

3) Reinige jeden Morgen und jeden Abend dein Gesicht! Besonders geeignet sind Reinigungsserien zB für sensible Haut oder gegen Hautunreinheiten. Die meisten beinhalten eine Gesichtswaschcreme, eine Reinigungsmilch und ein Gesichtswasser. Trockne dein Gesicht danach gut und trage eine reichhaltige Gesichtscreme auf, damit deine Haut nicht austrocknet! Achte auf deinen Hauttyp. Trockene Haut? Leicht fettende Haut? Vergrößerte Poren? Such dir je nach deinen Bedürfnissen eine passende Serie aus. Um etwas passendes zu finden, nehme dir ein oder zwei Stunden Zeit um durch Drogeriemärkte zu schlendern. Gerade für die Mias ist eine Gesichtspflege sehr wichtig.

4) Achte auf Fingernägel und Zähne, sie sind der Spiegel deiner Selbstachtung! Immer dran denken: schöne Zähne und gepflegte Fingernägel sagen viel über dich aus. Wer will schon gelbe Zähne küssen? Wer mag schon die eine Hand mit abgekauten Fingernägeln berühren? Weiße Zähne sind wie eine teure Perlenkette, gepflegte Fingernägel sind ein Beweis für Sicherheit und Selbstvertrauen. Pflege beides wie ein lieb gewonnenes Schmuckstück!


Photobucket

5) Achte auf saubere, gut riechende Kleidung! Kleidung ist der Spiegel deiner selbst. So wie du aussiehst, so sieht man dich. Ist deine Kleidung schmuddelig und alt wird man auch dich für unsauber und schlampig halten, also immer drauf achten, egal welcher Kleidungsstil deiner ist, deine Klamotten müssen sauber, glatt, deiner Figur entsprechend, farblich und auch stofflich zueinander passen. Deine Kleidung sollte nicht ausgefranst sein oder Löcher haben (außer vllt Jeans). Sie sollten deine Figur betonen, aber nicht nuttig aussehen, farblich keinen Augenkrebs verursachen und auf keinen Fall fleckig oder ausgewaschen sein!! Denke immer dran, du musst dich in deiner Kleidung wohl fühlen und andere müssen sie anschauen. Achte auch auf den Geruch, denn auch der Geruch deiner Klamotten ist letztendlich deiner, da sich dieser mit deinem Parfüm bzw Deo und dem deiner Haut vermischt. Experimentiere, versuche verschieden duftende Weichspüler, achte darauf, dass deine Kleidung, auch wenn sie nicht dreckig ist regelmäßig gewaschen wird oder wasche sie notfalls selbst mit der Hand. Wirkungsvoll kann es auch sein dein Lieblingsparfüm zwischendurch in deinen Kleiderschrank zu sprühen. Man kann sein Parfüm ja schließlich auch mal vergessen.

6) Auch Schuhe wollen gepflegt und sauber sein!! Achte darauf welche Pflege deine Schuhe brauchen, reinige sie wie deine Kleidung auch und halte sie sauber. Schuhe und Kleidung sollten immer ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Achte auch auf passende Socken. Sportsocken in Stiefeln kommen zB nicht wirklich gut.

7) Wasche dir so oft es geht die Hände! Bus gefahren? Haltestangen festgehalten? Wer weiß wer die sonst noch angefasst hat und was derjenige schon angefasst hat? Also oft Hände waschen und das mit einer gut riechenden Waschcreme. Außerdem eine hautberuhigende, rückfettende Handcreme nicht vergessen.

8) Keime lauern überall! Kontrolliere deine Nahrung auf Keime. Hat deine Bäckerin die blöde Angewohnheit mit bloßen Händen die Brötchen anzufassen? Oder streichelt deine Mutter den Hund und dann das Gemüse, welches du noch essen sollst? SAG DAS!! Das IST ekelhaft! Wenn es geht steige möglichst oft auf Babynahrung um. Sie ist zum einen garantiert frei von Keimen und Bakterien (zumindest von den schädlichen) außerdem ist sie in praktische Portionen abgepackt und hat gleich die passende Kaloangabe. Am besten gewöhnst du dir an, mindestens ein großes Glas Babynahrung reines Gemüse oder reines Obst am Tag zu essen. Kontrolliere auch deine andere Nahrung auf Keime, wasche dir die Hände bevor du kochst und auch danach. Fasse deine Tiere beim Essen nicht an und achte darauf, dass es auch kein anderer aus deiner Familie tut.

9) Wechsle deine Bettbezüge regelmäßig! Man vergisst es gern aber du solltest jede Woche deine Bettbezüge wechseln und zwar komplett! Gerade im Sommer und im kalten Winter schwitzt man gern unter der Decke und deine Bezüge saugen all das auf. Schweiß ist Dreck und soll raus aus dem Körper, aber bitte auch raus aus den Klamotten und den Bettbezügen. Außerdem möchtest du doch nicht dass du mal mit deinem Freund in leicht dunkel verfärbten Bettbezügen schlafen musst, weil du das Wechseln verpennt hast? Von der Hygiene mal ganz zu schweigen! Es schläft sich auch besonders gut in neuen Bettbezügen und wer schläft isst nicht ^^

10) Regelmäßig Sport! Zur Pflege deines Körpers gehört genauso der Sport um ihn fitt zu halten. Wie oben gesagt gewöhnst du dir am besten feste Rituale an, wie zB jeden Morgen um eine feste Uhrzeit zu joggen. Das macht deinen Körper fitt und hält auch deinen Kopf wach, denn wer Sport treibt bringt den Körper in Schwung, produziert mehr Sauerstoff, was Kreislauf und Gehirn ankurbelt. Du bist wach, fühlst dich fitt und ausgeruht und dein Kopf leistet mehr! Außerdem: Wer wäre nicht stolz drauf sagen zu können: Ich habe heute schon eine Stunde gejoggt!

11) Innere Ruhe! Um deinen Körper in Schuss zu halten braucht es auch Ruhephasen. Um abends zB vom ganzen Stress loszukommen sollte man sich eine halbe Stunde Zeit nehmen, die man nur der Entspannung widmet. Gut hierfür ist ein abgedunkelter Raum mit ein wenig Kerzenlicht, eine Duftkerze dazwischen, warm sollte es außerdem sein. Nun baust du dir eine Kuschelecke aus dicken Kissen und Decken, kochst dir eine Tasse Tee oder Brühe (kein Kaffee!!) und machst es dir mindestens eine halbe Stunde lang gemütlich. Es wird aber kein Ferngesehen (das flackernde Licht macht dich wach und nervös) Viel besser wäre es, ein Buch zu lesen oder Tagebuch zu schreiben. Gerade letzteres lässt dich den Tag verarbeiten und du wirst dich danach entspannt, sortiert und ausgeruht fühlen. Nach dieser Entspannungsstunde kannst du noch ein wenig was aufräumen und solltest dann möglichst bald zu Bett gehen.

12) Ordnung ist das ganze Leben!! Zur Körperpflege und zu deiner eigenen Pflege gehört nun mal Ordnung. In einem Chaoszimmer kann man sich weder entspannen, noch lernen, noch wirklich gut oder sauber fühlen! Also erweitere deine Ritualenliste und gewöhne dir feste Aufräumzeiten an. Am besten räumst du jeden Abend auf, damit du dich morgens gut fühlst, und mindestens einmal die Woche sind Reinigungsarbeiten wie Staubsaugen, wischen und Staub wischen angesagt. Wie willst du selbst sauber sein, dein Essen keimfrei sein, wenn dein Umfeld verlottert? Außerdem verbrennt putzen Kalorien. Deine Schenkel werden’s dir danken. (gleiches gilt auch für dein Auto, mindestens einmal die Woche von außen und innen putzen!)



Photobucket
13) Ritualenliste! Wie du siehst kommt man nicht ohne eine Liste der Dinge aus, die man regelmäßig tun will und muss. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Ihm gehen gewohnte Dinge viel leichter von der Hand, also mach dir eine Liste von Dingen, die du regelmäßig tun willst (wie zB der morgendliche Sport) und von Dingen, die du speziell in den kommenden Tagen erledigen musst (wie Einkäufe, geschäftliche Dinge oder Hausaufgaben) So behältst du den Überblick und weißt auch, wann du dich entspannen kannst weil alles erledigt ist. Praktisch hierfür ist ein Taschenkalender indem du zu jedem Tag was notieren kannst.

14) Lernen, lernen, lernen! Das ist nun mal mit das wichtigste im Leben. Jeder Mensch würde gern als schlau gelten und schlau sein. Jeder Mensch möchte intelligent und gebildet wirken, da das Respekt verschafft und das Selbstbewusstsein hebt. Aber dieses Wissen will erarbeitet sein. Du schaust immer zu der Klassenbesten auf? Wärest gerne die beste in mindestens einem Fach? Dann tu was dafür und erweitere deine to do Liste um den Punkt lernen jeden Tag mindestens eine Stunde. Sorg dafür, dass du dir genau notierst wann Tests und Klausuren geschrieben werden, welche Hausaufgabe wann fertig sein muss, wo du vllt durch Zusatzarbeiten punkten kannst und wie du deine Mitarbeit für den Tag einschätzt. Wo kannst du was verbessern, wo hast du Dinge vllt vergessen oder nur dürftig gemacht? Mache dir selbst eine Fehlerliste und versuche mit der Zeit so viele Fehler durch besonders gute Leistungen auszumerzen. Am Tag wird mindestens eine Stunde gelernt, das ist aber wirklich das Mindestmaß! Keine Hausaufgaben? Zählt nicht! Es gibt immer Vokabeln die noch nicht sitzen und immer noch Matheaufgaben die noch nicht gelöst sind. Heute 2 Stunden und Morgen nichts tun gilt ebenso wenig. Deine Freundinnen laden dich auf ein Eis ein? Schade, du musst lernen. Aber deine Note und dein Hüftspeck wird es dir danken!!


Photobucket
15) Such dir ein Hobby für den Abend! Da man abends eher dazu neigt sich etwas zu essen zu machen sollte man sich etwas suchen, was man am Telefon oder vor dem Fernseher machen kann. Zeichne etwas, webe, stricke oder bastle, ganz egal. Hauptsache du hast etwas für deine Hände zutun, denn wer zutun hat geht nicht zum Kühlschrank, außerdem kannst du etwas Geleistetes vorzeigen. Was ist besser? Ein selbst gemachtes Armband für deine beste Freundin oder ein verdrücktes Käsesandwich?


Photobucket
16) Auch die Haare wollen gepflegt sein! Deine Haare brauchen, je nach Eigenschaften, Pflege für fettiges, trockenes, schuppiges oder auch dünnes Haar, frage deinen Friseur, welche Pflege für dich die Beste ist aber lass dir nicht das teuerste aufschwatzen! Außerdem solltest du regelmäßig die Spitzen bzw die Frisur nach schneiden lassen. Eine schöne Frisur ist die Halbe Miete für ein hübsches Gesicht. Auch deine Haarfarbe sollte frisch und glänzend sein, dafür gibt es mittlerweile Pflege, die auf deine Haarfarbe abgestimmt ist. Auch Kuren (selbstgemacht oder fertig) werden deine Haare dir danken.

17) Arztbesuche und Verhütung! Vergeßt die Pille nicht! Auch das gehört zur Selbstpflege. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchtungen auf Krankheiten wie Krebs sind Pflicht! Auch solltet ihr euch zeigen lassen, wie ihr eure Brust auf Knoten selbst untersucht (das erspart aber nicht den Besuch beim Arzt). Frau sollte mindestens alle halbe Jahre, besser alle 3 Monate zum Frauenarzt gehen, was sich gut mit der Neuverschreibung der Pille kombinieren lässt. Außerdem sollte frau nicht zulange dieselbe Pille nehmen und sich den Arztbesuch sparen, denn der Körper und der Hormonhaushalt verändert sich. Die Pille, die euch vor 2 Jahren verschrieben wurde passt vllt gar nicht mehr und macht dick, Pickel oder sonstwas! Also bitte den Arztbesuch nicht unterschlagen. Auch für die Pille gilt: Jeden Tag zu einer festen Uhrzeit, am besten den Wecker stellen oder einen täglichen Handytermin stellen, dann vergisst man es nicht.

18) Masturbieren ist nichts Schlimmes! Auch wenn Mama uns vllt in frühesten Jahren eingetrichtert hat, dass einem vom masturbieren die Hand abfault und es was Böses ist, scheiß drauf. Masturbieren kann Stress abbauen, Verspannungen und Blockaden lösen und es trägt zu einem positiven Körpergefühl bei. Außerdem: Wenn Frau weiß wie sie beim masturbieren am besten kommt kann sie es Mann auch besser zeigen ;-) Noch dazu verbrennt es Kalorien und es gibt nichts Besseres als den Tag mit einem kribbelnden Orgasmus zu beginnen oder zu beenden ^^

19) Eine Krankheit kommt selten allein! Jeder Mensch, und ist er noch so abgehärtet, wird mal krank und Krankheit und Schmerzen sind Zeichen des Körpers für einen Mangel oder falsche Behandlung. Erstmal grundsätzlich Finger weg von Tabletten bevor man nicht genau weiß was mit einem los ist. Du hast oft Kopfschmerzen? Bitte nehm nicht jedes Mal haufenweise Tabletten. Diese sind immer Gifte und bedeuten einen Eingriff in deinen Körper. Versuche lieber herauszufinden woran es liegt und versuche das zu tun, was dein Körper dir sagt. Hast du vllt zuviel Stress gehabt? Zuviel Lärm, Abgase, schlechte Nahrung? Tun deine Glieder weh und du bist müde und dein Kreislauf sackt ab? Bitte jetzt keinen Kaffee oder gar Aufputschtabletten! Tu lieber was dein Körper sagt. Lege dich hin, halte dein Zimmer dunkel still und warm, gönne dir heißen Tee oder warmen Brei und überlege dir, wie du die Auslöser demnächst umgehen kannst. Bei ernsteren Krankheiten gilt natürlich Regel 17) Erstmal zum Arzt und wenn du da bist, lass dir auch gleich Tipps geben wie du die Krankheit ohne zu viele Medikamente bekämpfen kannst. Deine Hausapo sollte auf jeden Fall immer folgendes beinhalten: Verbandszeug, Jod, Desinfektionsmittel, Aspirin ( aber nur für den Notfall) Kräutersalben zum einreiben auf die Brust gegen Erkältung, leichte Tabletten gegen krampfartige Periodenschmerzen (mit denen ist ja wirklich nicht zu spaßen) Kräuter und Pfefferminztees, Wadenwickel, Wärmflaschen etc. Außerdem sollte bei Krankheit immer viel getrunken werden und es warm genug sein.



Photobucket
20) Genieße die Natur und alles was sie hervorbringt! Dein Körper und deine Seele braucht die Verbindung zur Natur, denn dort liegt der Ursprung allen Seins. Genieße die Natur und ihre Erzeugnisse, atme die frische Luft ein, bewege dich an frischer Luft, (wer draußen ist kann auch nichts essen) achte auch auf die Jahreszeiten und deren Feste. Wenns dir möglich ist mache Urlaub in fremden Ländern und lerne die Natur kennen oder beschäftige dich mit deren (Ess)Kultur. Auch als Ana darf man sich mit dem Essen anderer Länder beschäftigen. Frische Zutaten in der Natur sammeln, in fremden Ländern neue Rezepte ausprobieren, sich für ausländische Gerichte viel Zeit nehmen, alles das gleicht die Seele aus. Urlaub in Spanien und deine ganze Familie faulenzt am Strand? Nutze die Zeit, streune durch die wilde Landschaft, (Bewegung) kauf dir ein landesübliches Kochbuch mit Spezialitäten, besuche einen Wochenmarkt oder Trödelmarkt, bringe deinen Freunden kleine Fundstücke mit und sauge alle neuen Dinge in dich auf. Sowas erweitert deinen Horizont für Neues.

21) Kochen und backen! Zwar ist dies eine Pro Ana Seite und beschäftigt sich viel damit, dem kochen und essen zu entgehen, aber wenn man schon mal isst sollten es frische gesunde Zutaten und auch mal ausländische Küche sein. Mäcces und Burger King sind zwar auch nicht grad ekelhaft, aber wenn du dir schon mal ein Mittagessen gönnst, sollte es dann nicht ein gesundes abwechslungsreiches sein? Etwas, was du selbst zubereitest, mit dem du dich ausführlich beschäftigen kannst, dessen Inhaltsstoffe du bis ins Kleinste kennst und das du nach deinem Geschmack würzen und abschmecken kannst? Also nimm dir die Zeit und ein wenig Geld und besorge dir Kochbücher mit Spezialitäten aus verschiedenen Ländern! Sehr empfehlen kann ich zu allererst die französische Küche. Sie ist abwechslungsreich und gesund. Die Franzosen haben nicht um sonst den besten Ruf Europas, wenn es ums Essen geht. Suche dir (wenn es dir möglich ist) mindestens einmal die Woche ein Gericht aus einem solchen Kochbuch und nehme dir richtig viel Zeit für dessen Zubereitung. Am besten eignen sich dafür Tage wie Mittwoch oder Samstag, da dann meist der Wochenmarkt stattfindet. Das Einkaufen auf dem Markt bringt viele Vorteile: Du bist an frischer Luft unterwegs, kannst die Verkäufer natürlich fragen, kaufst nur frische Zutaten und je nach Saison ganz besondere dazu und du lernst ganz nebenbei kochen und den richtigen Umgang mit frischen Speisen. Was will man mehr? Mal ganz abgesehen von den Gaumenfreuden, die man bei einem Big Mac nicht wirklich hat. Wenn Essen, dann doch nur das Beste und Frischeste, oder? :-) Auch backen darf eine Ana, aber natürlich nicht für sich selbst, oder zumindest nicht nur. Wenn du backst solltest du dir auch hier frische Zutaten besorgen aber auch gleich im Voraus planen, wer deine Backleckereien bekommt. Einen Kuchen für Omis Geburtstag? Immer doch! Leckere Plätzchen für den Mäddelsabend? Klar. Schokoplätzchen ausm Edeka weil die Mathearbeit versiebt ist? Nein, ganz klar nein!! Hier gilt vielmehr Regel 14)


22) Cremen, und kuren! Deine Haut braucht viel Pflege und viel Feuchtigkeit um rein, glatt und geschmeidig zu bleiben oder zu werden, also gilt es jeden Tag, sich darum zu kümmern. Nehme dir also die Zeit und besorge dir verschiedene Geichtsmasken und Hautcremes, je nach deinen Bedürfnissen. Mir macht es immer wieder viel Spaß, durch den DM zu trotten und an neuen Cremes zu riechen und sie auszuprobieren. Dabei muss der Spaß nicht teuer sein, denn auch zB DM hat hauseigene Marken, die zwar billiger sind, den teuren aber in nichts nachstehen. Also lieber etwas billiger aber dafür eine größere Auswahl kaufen. Achte besonders darauf, ob du eine Milk, eine Lotion oder eine Creme brauchst. Lotions sind sehr dünnflüssig, verkleben leicht und sind eher für normale Haut gedacht, dafür riechen sie oft super lecker nach zB Honig, Hafer oder sogar Erdbeer oder Schoki ^^ Creme ist sehr dickflüssig und nicht wirklich für den ganzen Körper, eher für spezielle raue Stellen geeignet. Milks sind meine Favoriten, da sie das Mittelding sind. Sie ziehen zwar nicht schnell ein, pflegen die Haut dafür aber reichhaltig, riechen sehr lecker (alles mal anschnuppern) und sind nicht teurer als Lotions. Tipp: Nach dem Beine rasieren die Schienenbeine dick eincremen und eine Strumpfhose oder einen Kniestrumpf drüber ziehen und damit ins Bett gehen. Macht im Winter warme Beine und am nächsten Morgen ist die Haut superzart. Wirkt auch bei den Händen mit Stoffhandschuhen.


23) Foodtime! Für eine Ana ist das mit dem Essen immer kritisch, keine Frage, aber da einen durchaus Heißhungeratacken überfallen können sollte man vorausplanen. Eine lange Vorlesung am Abend? Entweder du nimmst nichts mit (auch kein Geld) und sitzt den Hunger aus, was aber deine Leistung drücken könnte, oder du packst dir schon vorher einen kleinen aber gesunden Snack wie einen kleinen Salat oder ein Vollkornbrot mit Pute und Salat ein. Dieser kleine Snack ist gesund und macht dich vor allem im Kopf wieder fit. Die eher wenigen Kalos verbrennst du eh wenn du mit dem Rad wieder nach Hause fährst. In dem Punkt muss man eben Abstriche machen, denn die Diät sollte nie auf Kosten der Leistung gehen. Generell gilt also immer: Planung ist alles! Lieber einen kleinen gesunden Snack als den Heißhunger bei Mäcces auszuleben und lieber ein gesundes Vollkornabendessen in der Vorlesung oder auf der Rückfahrt von einer Party als zuhause den Kühlschrank samt Süßkramfach leeren. Mit einem Salat, einem Vollkornbrot oder einem dickflüssigen Fruchtmilchshake kann man viel einfacher am Kühlschrank vorbeigehen. Super für Gehirn und Körper sind natürlich kleine Gemüse und Obstsnacks (ungezuckert) Aber auch bei den kleinen Mahlzeiten zwischendurch gilt: Nicht im Stehen, nicht in Eile und nicht mit Ablenkung, sondern irgendwo hinsetzen, kurz Ruhe einkehren lassen und nur aufs Essen konzentrieren. Im Laufen oder stehen wird niemals gegessen!!

24) Videospiele, Internet und Fernsehen nur in Maßen! So schwer es auch fällt, es ist schlecht für Körper und Geist wenn durchgehend der Fernseher läuft, ein Videospiel gezockt wird oder das Internet heiß läuft. Sicher kann das Internet für die Schule und zum lernen oder Infos sammeln genutzt werden aber mal ehrlich, für was geht die meiste Zeit drauf? Zocken, sinnfrei surfen, Foren durchsehen und nebenbei vom TV berieseln lassen. Hausaufgaben gehen später ja immer noch. Das Internet mag eine Ausnahme sein, da es durch Flatrates ja keine zusätzlichen Kosten verursacht und man es zum lernen brauchen kann, aber das TV sollte nur für bestimmte Serien eingeschaltet werden und auch das Lieblingsspiel nur im bestimmten Zeitrahmen, am besten nach erledigten Arbeiten gespielt werden. Man tut echt niemandem einen Gefallen, wenn den ganzen Tag gezockt oder ferngesehen wird, denn darüber hinweg vergisst man das Lernen, aufräumen, sich selbst pflegen genauso wie Familie und Freunde und das gibt nur Frust und dicke Luft. Und wofür? Ne dumme Sendung inklusive Werbeblocks über Schokoriegel und einem hirnverbrannten Ballerspiel... das muss echt nicht sein. Also auch hier: Immer einen Zeitplan machen!

Gratis bloggen bei
myblog.de

Willkommen.ein blog über mein leben und meine es. probleme damit? hdf da ist ein x & wenn du keine ahnung davon hast, gehe bitte auch oder lass dich nicht triggern.ich hafte nicht dafür! allen anderen viel spass. hold on!
Link Link Link

navi wird bearbeitet !